FDP bedauert Aufgabe der OB-Kandidatur von Dr. Haag

Der Vorsitzende des FDP-Ortsverbands Kreisrat Johann Heer und die beiden liberalen Stadträte Dr. Volker Heer und Friedrich Haag nehmen mit Bedauern und Betroffenheit zur Kenntnis, dass Dr. Theodor Haag seine OB-Kandidatur zurückgezogen hat. Gleichzeitig haben wir Verständnis für diese Entscheidung, heißt es in der Erklärung der drei Mandatsträger. Gegen einen Block von CDU, SPD und Freien Wählern, der sich gegen Dr. Haag ausgesprochen hat, kann ein einzelner wenig ausrichten, auch wenn er sich als rechte Hand von Ex-OB Henke bleibende Verdienste erworben hat. Aus dem spannenden Zweikampf zwischen Werner Spec und Dr. Theodor Haag wird leider nichts, bemängelt die Ludwigburger FDP.
Schade daran ist, dass in dieser Stadt wenige Personen in den Fraktionsspitzen der CDU, SPD und FWV in nicht-öffentlichen Sitzungen unter einer Mehrzahl von Bewerbern den Kandidaten aussuchte, der dann dem Wähler präsentiert wurde. Andere hochqualifizierte Bewerber, die bereits in der Vorauswahl aussortiert wurden, blieben dabei auf der Strecke und erscheinen nicht einmal mehr in der Öffentlichkeit oder müssen wie Dr. Haag einsehen, dass die Auseinandersetzung mit den drei großen Fraktionen sinnlos ist. Damit tritt auch in Ludwigsburg die Personenauswahl durch die Parteibürokratien an die Stelle einer echten Persönlichkeitswahl durch den Bürger. So beschädigt man das Vertrauen in eine lebendige Demokratie weil man dem Urteilsvermögen des mündigen Bürgers nicht traut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.