Liberale Kartenspieler

Guten Morgen Herr Wein,
dass Sie nicht glauben können, dass die FDP – speziell im Strohgäu oder in Hemmingen – 18% und mehr holen kann, mag mit der Farbe Ihrer Seele und der Kraft des Willens und des Glaubens zusammenhängen. Meine Seele hat durchaus rote, schwarze oder grüne Anteile, in der Mehrheit jedoch blau-gelbe. Als „Ideengeber“ oder „Gründer“ des FDP Skatturniers in Hemmingen – da wohnte ich von 1978 bis 1985 – schreibe ich Ihnen dies. Ich war in dieser Hemmingen – Zeit im Landessportbeirat der FDP Mitglied. Ein gewisser Thomas Bach war da auch dabei.
Was hätten Sie denn geschrieben, wenn das Turnier in Remseck gewesen wäre? Wo die FDP regelmässig zwischen 12% – über 30% (in den einzelnen Ortsteilen) einfährt?

Auch am Zustandekommen des Heringsessens in Hemmingen war ich nicht gänzlich unbeteiligt und es ist schön für mich zu sehen, wie es meine Freunde um Rolf Hack vor Ort geschafft haben, diese beiden Veranstaltungen zu „Leuchttürmen“ politischer Veranstaltungskultur in Hemmingen zu machen und schon seit Jahren zu halten. Dazu gehört Durchhaltevermögen und sportlicher Ehrgeiz – auch wenn es manchmal ein Hase-Igel-Spiel ist – und das gebührt Respekt.

Danke für Ihre Art, der Veranstaltung in der Presse den gebührenden Platz zu geben. Das schätze ich an Ihnen.

Beste Grüße und einen erfolgreichen Tag
Gustav Bohnert – von der anderen Seite des Landkreises aus der liberalen Hochburg Remseck.
P.S. Haben Sie schon mal geschaut, wann die FDP Remseck %emässig den Turnaround geschafft hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.