Eindeutiges Votum für Kai Buschmann und Viola Noack

FDP-Kreisvorsitzende Stefanie Knecht (rechts) mit den beiden Spitzenkandidaten für die Regionalwahl: Kai Buschmann und Viola Noack.

Die Mitglieder des FDP-Kreisverbandes Ludwigsburg haben den Schulleiter Kai Buschmann, Regional- und Stadtrat aus Remseck sowie Vorsitzender der FDP-Fraktion in der Regionalver- sammlung, einstimmig auf den Listenplatz 1 der FDP-Regionalwahlliste gewählt. Im Mittel- punkt der Arbeit der FDP-Regionalfraktion standen in den letzten fünf Jahren insbesondere die Schwerpunktthemen Verkehr, Wohnraumbeschaffung, Breitbandausbau und Gewerbe- flächensuche. Die FDP-Regionalfraktion habe durch viele Initiativen die Verbesserung der Lebenssituation in der Region Stuttgart im Auge. Beispielhaft nannte Kai Buschmann die VVS-Tarifreform. Während die Freien Demokraten eine konsequente Vereinfachung auf drei Tarifzonen forderten, stimmte die Mehrheit für einen 5-Zonen-Tarif. Kai Buschmann ist sich sicher: Langfristig lässt sich das 3-Zonen-Tarifmodell nicht aufhalten.

Beim Listenplatz 2 entschieden sich die FDP-Mitglieder ebenfalls einstimmig für die Kreis- und Stadträtin Viola Noack aus Korntal-Münchingen. Als Augenoptikermeister und Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins vor Ort will sie sich in der Regionalversammlung besonders beim Thema Gewerbeansiedlung engagieren.

Bei ihrer Listenaufstellung achteten die Freien Demokraten darauf, dass die ersten sechs Plätze im Reißverschlussverfahren abwechselnd von Männern und Frauen besetzt wurden. Auch im anschließenden Sammelwahlgang für die Plätze 7 bis 16 kandidierten sieben Männer und fünf Frauen. Insgesamt besteht das Kandidatenangebot der FDP aus zehn Männern und acht Frauen, darunter zwei Ersatzkandidaten. "Es kann nicht sein, dass 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts Frauen auf Wahllisten weiterhin unterrepräsentiert sind. In der FDP haben wir Frauen die Möglichkeit, engagiert mitzumachen und aufgestellt zu werden. Das klappt bei uns schon richtig gut und wir werden immer mehr“ so die FDP Kreis- vorsitzende Stefanie Knecht. Die Freien Demokraten im Kreis Ludwigsburg streben wie vor 2014 mindestens zwei Mandate im Landkreis an.

Mit mindestens 95% Ja-Stimmen wurden auf die Listenplätze 3 bis 6 die nachstehenden Kandidaten gewählt: Volker Godel (Bürgermeister von Ingersheim und Vorsitzender der FDP- Kreistagsfraktion), Stefanie Knecht (FDP-Kreisvorsitzende), Roland Zitzmann (Ortsvorsitzen- der FDP Vaihingen-Sachsenheim) und Sabine Appich von der gleichnamigen über die Orts- grenzen hinaus bekannten Bäckerei in Gemmrigheim. Auf den weiteren Plätzen folgen: Marcel Distl (Freiberg), Dr. Henning Wagner (Ditzingen), Erika Schellmann (Remseck), Dr. Dieter Baumgärtner (Bietigheim-Bissingen), Ulrike Laés (Sachsenheim), Herbert Klutmann (Kornwestheim), Nora Jordan-Weinberg (Ludwigsburg), Stefan Hollenbacher (Benningen), Dr. Daniela Kreidler-Pleus (Pleidelsheim), Andreas Schantz (Kornwestheim), Daniel Wenk (Benningen) und Gerit Schramm (Gerlingen).

FDP-Kandidaten zur Regionalwahl v.l.nr.: Dr. Henning Wagner, Volker Godel, Stefanie Knecht, Viola Noack, Roland Zitzmann, Kai Buschmann, Marcel Distl, Stefan Hollenbacher, Herbert Klutmann, Erika Schellmann, Andreas Schantz und Ulrike Laés.

Kai Buschmann, Viola Noack und ihre Mitstreiter aus der Region Stuttgart wollen bei der Wahl zur Regionalversammlung mindestens sechs Sitze für die Freien Demokraten erobern. „Die liberale Stimme hat sich in den letzten fünf Jahren in der Regionalversammlung be- merkbar gemacht, muss aber noch mehr Gehör finden“, fordert Kai Buschmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.