Ordentliche Mitgliederversammlung des FDP Kreisverbands Ludwigsburg

v.l.n.r.: Harald Leibrecht MdB, Viola Noack, Dr. Heinz-Werner Schulte

(Marbach) Bei der Mitgliederversammlung des FDP Kreisverbands Ludwigsburg, am 16. Mai 2012 auf der Schillerhöhe in Marbach konnte der Ingersheimer Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Harald Leibrecht eine große Anzahl von Gästen begrüßen. Unter den Gästen befanden sich auch Karl Moersch, Staatsminister a.D. und Träger der Bürgermedaille der Stadt Ludwigsburg, Dr. Horst Mehrländer, Staatssekretär a.D. und Bürgermeister Volker Godel aus Ingersheim. Harald Leibrecht eröffnete den Abend mit einem Abriss über die politische Lage in Deutschland und erinnerte an die guten Wahlergebnisse der FDP in den Ländern Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. „Die Wahl in Nordrhein-Westfalen ist ein herausragender Erfolg für Christian Lindner. Der Erfolg zeigt, dass die FDP Wahlen gewinnt, wenn sie klare Kante zeigt. Die Wähler haben deutlich gezeigt, dass sie in NRW keine CDU mit sozialdemokratischem Anstrich wollen.“

Als Hauptredner war Dr. Heinz-Werner Schulte, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Ludwigsburg und Präsident der IHK Bezirkskammer Ludwigsburg, geladen. Schulte referierte zum Thema „Volkswirtschaftlicher Lagebericht und die aktuelle Situation des Mittelstands“. „Im Landkreis Ludwigsburg sind wir nahe an der Vollbeschäftigung.“, begann Schulte. „Unternehmen suchen teilweise händeringend nach Beschäftigten.“ Es finde eine sehr deutliche Annäherung der 3.500 offenen Stellen zu der Zahl der 10.000 Arbeitslosen im Landkreis Ludwigsburg statt, so Schulte weiter.

Ordentliche Kreismitgliederversammlung des Kreisverbands Ludwigsburg

v.l.n.r.: Harald Leibrecht MdB, Viola Noack, Hans Noller

Im Moment erlebten wir eine Politik des lockeren Geldes von Seiten der EZB. Der Leitzins sei mit 1 % extrem niedrig. Ein höherer Leitzins von 4-5 % erscheine bei dem derzeitigen Wirtschaftswachstum eher realistisch. Der Leitzins der amerikanischen Notenbank FED liege sogar bei nur 0,25 %. Es sei alles von Seiten der EZB geschehen, um die Wirtschaft zum Laufen zu bringen. Aus diesem Grunde seien die Zinsen auch extrem niedrig, was jedoch eine Flucht in Sachwerte mit sich bringe, so habe die Zahl der Baufinanzierungsnachfragen bei der Kreissparkasse Ludwigsburg stark zugenommen.

„Gerade Basel III wird spannend für den Mittelstand werden“, so Schulte. Es stelle sich auch die Frage, ob die Banken ihrer Hauptaufgabe, der Kreditvergabe, weiterhin nachkommen könnten, da die Erhöhung der Eigenkapitalstärke deutliche Auswirkungen habe, die gerade bei kleinen Geldinstituten zu Problemen führen könnte. Welche Mittel haben wir, wenn der Wachstumsmotor in Europa stottert? Gerade Schnelligkeit sei hier die Managementaufgabe der Zukunft.

Wenn der Staat durch Steuern Geld abzieht, könne zwar der Staat etwas damit machen, nur fehlt es dann dem Mittelstand. Der Blick auf die nächste Bundestagswahl lasse gerade beim Punkt Steuern wieder eine Neiddebatte auf Kosten des Mittelstands erwarten, so Schulte.

Auf dem Programm stand zudem die Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten zur Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl 2013 in Villingen-Schwenningen am 17. November 2012. Harald Leibrecht kündigte für den Wahlkreis Neckar-Zaber seine erneute Kandidatur an. Alexander Schopf, Kandidat für den Wahlkreis Ludwigsburg, hatte angekündigt, aufgrund der intensiven Arbeit an seiner Dissertation nicht erneut antreten zu können.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde Hans Noller (Bietigheim-Bissingen), ebenso in Abwesenheit Else Bofinger (Marbach) und Dr. Wolfgang Weng sowie Günther Neuhäusser (Ditzingen), Manfred Saarmann (Freudental), Dr. Peter Schneiderhan (Bietigheim-Bissingen), Ursel Singer (Freudental), Rudolf Bäuerle (Mundelsheim), Dr. Winfried Berger (Essen), Birgit Vogelmann (Freiberg) für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Alexander Schopf
Kreispressesprecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.