Jahresabschluss des FDP Ortsverbandes Vaihingen-Stromberg im „Elefantenstüble“ in Aurich

Dagmar HolzbergNomen est Omen: Wer das Elefantenstüble in der Auricher Halle kennt, weiß, dass dies ein Geheimtipp für thailändisch – deutsche Küche ist. Der FDP Ortsverband Vaihingen-Stromberg möchte sich nicht mit den ganz großen Tieren messen, weiß sich aber standfest und stabil aufgestellt.

Zum Jahresabschluss hatte der in der Mitgliederversammlung 2011 gewählte neue Ortsvorsitzende Roland Zitzmann aus Aurich seinen Vorstand eingeladen. Er konnte Jochen Nigge, Jörg Dutt, Dagmar Holzberg, Fritz Wahl und Ingrid Kappesser-Ebert mit PartnerInnen und Kindern herzlich begrüßen, zusätzlich Fraktions- und Kreistagsmitglieder Helga Eberle und Dr. Rüdiger Holzberg. Für die Ortsvorsteherin Aurichs war es sowieso ein Heimspiel.

Sohn Sascha Ebert aus Nussdorf bekam ein Dankeschön, weil er die Homepage der örtlichen Liberalen pflegt.

Roland Zitzmann erinnerte in einem kurzen Rückblick an die Reihe der Veranstaltungen im Jahre 2011, insbesondere an die Führung durch die Biogasanlage Vaihingen -Ensingen, die im November ca. 50 Interessenten auf den Aussiedlerhof Oberer Lehen brachte.

In seinem Ausblick auf die Veranstaltungen 2012 stellte er weitere Besichtigungen zum Thema „Erneuerbare Energien in Vaihingen und dem Bereich des Ortsverbandes“ in Aussicht: Im März die Wasserkraftanlage an der Enz der Familie Auch, im Spätsommer Sonnenenergie  und  Solaranlagen in Sersheim und Sachsenheim.

Zu den Veranstaltungen wie auch zu öffentlichen Fraktionssitzungen werden alle Bürger herzlich eingeladen.

Bevor das feine Essen serviert wurde, erinnerte der Vorsitzende an die langjährigen treuen Mitglieder, wie z.B. Altkreisrat Peter Conradt aus Vaihingen, der 60 Jahre dem Ortsverband angehört und bedankte sich bei seinem Vorstand und den Unterstützern.

Vaihingen, 23.01.2012

Dagmar Holzberg, Pressesprecherin FDP-OV Vaihingen-Stromberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.