FDP Ortsverband Strohgäu wählt neuen Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung des FDP Ortsverbands Strohgäu am 24. Oktober 2011 im Hotel Restaurant Krone in Gerlingen wurde Viola Noack als Ortsvorsitzende wiedergewählt, Alexander Schopf (Gerlingen) und Bernhard von Rotberg (Hemmingen) als stellvertretende Ortsvorsitzende. Peter Ott (Korntal-Münchingen) war nach mehrjähriger Vorstandstätigkeit nicht wieder als stv. Vorsitzender angetreten.

Vervollständigt wird der neue Vorstand durch den langjährigen Schatzmeister Paul Stuhlmüller (Gerlingen), Schriftführer Ulrich Krehl (Markgröningen), Pressesprecher Michael Ungerer (Gerlingen) und Geschäftsführerin Helga Krautt (Ditzingen).

Als Beisitzer Abteilung I gewählt wurden Evmarie Bartolitius (Gerlingen), Klaus Steinseifer (Hemmingen), Georg Henke (Schwieberdingen), Peter Ott (Korntal-Münchingen) und Bärbel Wagner (Ditzingen).

Als Beisitzer Abteilung II gewählt wurden Dr. Peter Egelhaaf (Gerlingen), Dr. Horst Ludewig (Ditzingen), Horst Reichl (Gerlingen), Michael Fraede (Schwieberdingen) und als Vertreterin der Jungen Liberalen Lina Wagner (Ditzingen). Kassenprüfer sind erneut Arno Degel (Ditzingen) und neu Susanne Hörr (Gerlingen). Regionalrat Dr. Wolfgang Weng (Gerlingen) gehört dem Vorstand als Ehrenvorsitzender an. 

Inhaltlich unterstrichen wurde der Abend mit Beiträgen von Gabriele Heise, der Generalsekretärin der FDP Baden-Württemberg. Gabriele Heise, gebürtige Nordrheinwestfälin, war sechs Jahre stv. Landesvorsitzende der FDP Berlin, bevor sie nach Baden-Württemberg kam. Sie kandidierte 2011 zum Landtag und wurde im Mai 2011 zur ersten Generalsekretärin der FDP Baden-Württemberg gewählt.

Schwerpunkt ihres Beitrags war das Thema Stuttgart 21. Die FDP ist Mitglied des landesweiten Bündnisses der befürwortenden Parteien und setzt sich am 27. November für ein Nein zum Kündigungsgesetz ein. Die Gegner wollten einzelne Landesteile gegeneinander ausspielen, in dem Baden (Baden 21) und die Stadt Stuttgart als konkurrierende Projekte gegeneinander gestellt würden. Jeder Bürger müsse zur Abstimmung gehen, damit Stuttgart 21 auch eine breite Basis in der Bevölkerung hat, so Heise weiter. „Spannende Zeiten, wo wir Liberale Profil zeigen müssen.“ Daher am 27. November ein klares Nein zum Kündigungsgesetz, damit S21 kommt!

Viola Noack, die alte und neue Ortsvorsitzende, bedankte sich bei ihrem bisherigen Vorstand, dem sie seit drei Jahren vorsteht und ging auf den zurückliegenden Landtagswahlkampf ein, bei dem sie als Landtagskandidatin angetreten war. So bedankte sie sich bei ihrem Wahlkampfteam und besonders bei Bärbel Wagner, die als Zweitkandidatin kandidiert hatte.

Alexander Schopf                   Michael Ungerer

Stv. Vorsitzender                    Pressesprecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.