Kreisverkehr sinnvolle Lösung

Nach einem Gespräch mit Bürgermeisterin Dorothea Bachmann sagten Staatssekretär Dr. Horst Mehrländer und Bundestagsabgeordneter Harald Leibrecht (FDP) für die gewünschte Realisierung eines Kreisverkehrs am Ortsausgang Richtung Hohenhaslach ihre Unterstützung zu. Freudental

Bürgermeisterin Dorothea Bachmann erläuterte im Gespräch die Gründe, die für einen Kreisverkehr auf der L1106 sprächen. Die Kraftfahrzeuge würden immer wieder mit zu hoher Geschwindigkeit in der Ort einfahren, ein vor dem Ortseingang gelegener Kreisverkehr würde die Geschwindigkeiten deutlich reduzieren. Vor allem Kinder seien im Moment bei der Überquerung der Straße gefährdet, da der Übergang direkt hinter einer Kuppe läge. Zusammen mit den überhöhten Geschwindigkeiten ergebe sich hier ein hohes Gefahrenpotential.

Auch die Anbindung des neuen Gewerbegebietes „Galgenäcker“ könne mit einem Kreisverkehr gefahrloser gestaltet werden. Schon heute komme es immer wieder zu kritischen Situationen durch einmündenden Verkehr von der stark frequentierten Sportanlage und dem Landgasthof „Birkenwald“ auf der einen Seite und dem Greutherweg auf der anderen Seite. Nach Erschließung des Gewerbegebietes würde sich diese Situation weiter verschärfen.

Nach dem Gespräch, an dem auch die stellvertretenden Bürgermeister Dieter Bertet und Uli Greß teilnahmen, fand eine Ortsbesichtigung statt. Neben dem hohen Verkehrsaufkommen, insbesondere durch LKW, waren Staatssekretär Dr. Horst Mehrländer und der liberale Bundestagsabgeordneten Harald Leibrecht auch von den stark überhöhten Geschwindigkeiten der Kraftfahrzeuge am Ortseingang beeindruckt. Beide sagten Ihre Unterstützung bei der Verwirklichung des Kreisverkehrs zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.