Kreistag: FDP-Anfrage zum Thema Corona

Anfrage - Informationen des Kreistags zum Thema Corona

Volker Godel, FDP-Fraktionsvorsitzendervorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion Volker Godel

Sehr geehrter Herr Landrat Allgaier,

wir bedanken uns zunächst nochmals ganz herzlich für die bisherigen Informationen zum Thema, die wir im Rahmen von Sitzungen und darüber hinaus immer aktuell bekommen haben.

Nach wie vor ergeben sich durch das Agieren der Politik und die mediale Berichterstattung weitere Fragen, die die Bewältigung der Pandemie auf Kreisebene betreffen.

In diesem Zusammenhang bitten wir aktuell um weitere Auskunft zu folgenden Fragen: 

1. Personaleinsatz Corona-Teams

Wie stellt sich die aktuelle Besetzung dar? Welche Arbeitszeiten, auch an Wochenenden werden abgedeckt? Wie stellen sich die Arbeitsabläufe dar? Ist absehbar, mit den vorhandenen Möglichkeiten bei der Nachverfolgung auf Stand zu bleiben? Welche Inzidenzzahlen können mit dem derzeitigen Arbeitssystem abgedeckt werden?

2. Moderne Software bei der Kontaktverfolgung

Den Medien war am Wochenende 16./17. Januar 2021 zu entnehmen, dass Bund und Länder mit der Umstellung der Gesundheitsbehörden auf moderne Software(„Sormas“) nur sehr langsam in die Gänge kämen. Diese Technik soll zwei bis drei Mal so effizient wie manuelles Vorgehen sein. Wird diese Software im Kreis bereits eingesetzt? Wenn nicht, wann ist mit einem Einsatz zu rechnen und wer hätte die Verzögerungen zu vertreten? Welche Vorteile auch hinsichtlich des Personaleinsatzes würden sich bei Anwendung dieser Software ergeben?

3. Kliniken

Wie stellt sich aktuell der Sachstand bei der Behandlung Corona-Erkrankter in unseren Kliniken, auch im Verbund in Relation zu vorhandenen Kapazitäten dar?

4. Impfzentren

Wie stellt sich der aktuelle Stand hinsichtlich vorhandener und absehbarer Impfdosen dar? Welche Anzahl an Impfdosen können absehbar verabreicht werden? Welche Erfahrungen hat man mit der Vereinbarung der Impftermine über die propagierte Hotline gemacht? (Wie berichtet, bringt sich hier der DRK-Kreisverband in vorbildlicher Weise ein.) Welche Perspektiven ergeben sich für die Landkreisbewohnerinnen und –bewohner in diesem Zusammenhang mit zu erwartenden Impflieferungen?

Wir bitten um möglichst zeitnahe Information zu dieser Anfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.