Mitgliederversammlung des FDP Ortsverbandes Vaihingen-Stromberg

Von links: Jörg Dutt, Jochen Nigge, Ingrid Kappesser- Ebert, Helga Eberle, Roland Zitzmann, Viola Noack, Björn Vetter, Friedrich Wahl, Marcus Klenk, Emil Vucic, Dagmar Holzberg, Dr. Lukas Braun

Von links:
Jörg Dutt, Jochen Nigge, Ingrid Kappesser- Ebert, Helga Eberle, Roland Zitzmann, Viola Noack,
Björn Vetter, Friedrich Wahl, Marcus Klenk, Emil Vucic, Dagmar Holzberg, Dr. Lukas Braun

In der gut besuchten Mitgliederversammlung der Freien Demokraten standen turnusmäßig Wahlen auf der Tagesordnung. Einstimmig gewählt wurden Roland Zitzmann, Vaihingen, als 1. Vorsitzender, Emil Vucic, Sersheim, als stellvertretender Vorsitzender, Marcus Klenk, Ditzingen, als Schatzmeister und Dagmar Holzberg, Vaihingen, als Schriftführerin und Presseverantwortliche.

Zum ersten Mal wurden alle Beisitzer Stellen besetzt mit dem Ziel, alle Gemeinden des Ortsverbandes zu vertreten, Zuständigkeiten für besondere Aufgaben zu verteilen sowie Stellvertreter für arbeitsintensive Bereiche zu gewinnen. Gewählt wurden Jochen Nigge für Sersheim, Lucas Stobinsky für Sachsenheim, Elisabeth Kachler für Vaihingen und Riet, Ingrid Kappesser-Ebert für Veranstaltungen, Björn Vetter für Social Media, Lukas Braun stellvertretend für die Presse, Jörg Dutt stellvertretend als Schatzmeister. Kraft Amtes gehören dem Vorstand Friedrich Wahl als Stadtrat, Helga Eberle als Kreisrätin und Janina Zitzmann als Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen (Julis) an. Delegierte für den Kreisausschuss, der inhaltliche Themen des Kreisverbandes bearbeitet, wurde wieder Dagmar Holzberg und Marcus Klenk. Gerhard Setzer und Gerda Zitzmann wurden Kassenprüfer.

Die Wahlen leitete Vola Noack, Vorsitzende des FDP Ortsverbandes Strohgäu und wie Roland Zitzmann stellvertretende Kreisvorsitzende. Die Kreisgeschäftsführerin Nora Jordan-Weinberg stand für die ordnungsgemäße Durchführung zur Verfügung.

Zu Beginn der Versammlung rief Roland Zitzmann zum Gedenken an die Opfer des Terrorangriffs von Paris auf und ermutigte die Freien Demokraten, unbeirrt für die Freiheit unserer Gesellschaft als ihr höchstes Gut einzutreten.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte er an besondere Veranstaltungen wie den Jahresauftakt 2015 mit dem Vaihinger Unternehmer Bäckermeister Adolf Katz und Patrick Meinhardt und an die monatelangen unermüdlichen Aktionen für den Erhalt des Vaihinger Krankenhauses. „Ich fordere mehr denn je, dass das Land seiner Pflicht zur Förderung von Krankenhausinvestitionen nachkommt“, sagte Zitzmann. Das Thema „Schulfrieden“, das auch 2015 intensiv in den Gremien diskutiert wurde, fasste Zitzmann zusammen: „Wir fordern langfristige Planungssicherheit, unerlässlich sind dafür gleiche Mittelausstattung und Rahmenbedingungen für alle Schultypen“. Mit dem Flüchtlingsthema und dem AK Asyl und seiner großen ehrenamtlichen Aufgabe hatte sich der FDP Stammtisch auseinandergesetzt.

Stadtrat Friedrich Wahl erläuterte in diesem Zusammenhang haushaltsrelevante Themen und die Anstrengungen der Stadt Vaihingen zur Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge. Kreisrätin Helga Eberle sprach über die immense Aufgabe des Landkreises Ludwigsburg: „Mittlerweile sind 8 Stellen aus dem Kreishaushalt eingerichtet und mehrere kreiseigene Turnhallen zur Unterbringung zur Verfügung gestellt worden.“ Als Mitglied des Krankenausschusses der Kliniken Holding erinnerte sie noch einmal an die Abstimmung im April: „ Nur 4 Stimmen haben zum Erhalt des Vaihinger Krankenhauses gefehlt – zwei davon von Vaihinger Kreisräten.“ Einmal mehr drückte sie ihre Skepsis gegenüber der „Tagesklinik“ aus.

Die Berichte von Schatzmeister Jörg Dutt und Rechnungsprüfer Gerhard Setzer fielen zur allgemeinen Zufriedenheit aus und so konnte Wahlkampfleiter Emil Vucic bei seinem Kurzbericht feststellen: „Der Ortsverband Vaihingen-Stromberg ist für das Wahljahr 2016 und darüber hinaus bestens aufgestellt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.