Kreis-FDP: mehr Bildung für Migrantenkinder

Eine Bildungsoffensive für Migrantenkinder ist das Anliegen des FDP Kreisverbandes Ludwigsburg. Die Defizite bei der Eingliederung von Migranten ins Schulsystem seien in Baden-Württemberg offensichtlich. Daher hatten die Kreis-Liberalen bereits vor einem Jahr eine Initiative gestartet, eine Stabsstelle für Migrantenbildung im Kultusministerium zu schaffen, die Aktivitäten initiiert und koordiniert (die Presse berichtete im November 2005).

Auf dem FDP-Landesparteitag am 5. Januar in Stuttgart konnten die Kreis-Liberalen jetzt ihr Anliegen in den Leitantrag des FDP-Landesvorstandes zur Integrationspolitik einbringen. Die Schaffung einer „Leit- und Koordinierungsstelle Migrantenbildung“ im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport ist jetzt einstimmige Beschlusslage der FDP-Landespartei und in der CDU/FDP-Koalition wird man sich mit diesem Anliegen beschäftigen.

„Als wir vor einem Jahr als Kreisverband einen Brief in dieser Sache an den Kultusminister geschrieben haben, erhielten wir eine Ablehnung und eine unbefriedigende Auskunft zu unserem Vorschlag. Damit haben wir uns nicht zufrieden gegeben. Jetzt wird sich die Kultusverwaltung erneut mit unserem Anliegen beschäftigen müssen“, so FDP-Kreisvorsitzender Kai Buschmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.