Ordentliche Kreismitgliederversammlung des Kreisverbands Ludwigsburg

(Ludwigsburg) Am Freitag, dem 10. Oktober 2008, fand im Restaurant „Ratskeller“ in Ludwigsburg die ordentliche Kreismitgliederversammlung des FDP-Kreisverbands Ludwigsburg statt.

Harald Leibrecht MdB konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen, darunter mehrere ehemalige Kreisvorsitzende, wie Dr. Horst Mehrländer, Staatssekretär a.D., Regional- und Kreisrat Dr. Wolfgang Weng und Dr. Ulrich Gruber, ebenso Stadt- und Kreisrat Johann Heer und die Bewerber für Bundestags- und Europawahl, Alexander Schopf (Gerlingen) und Martin Müller (Ludwigsburg), die sich dem Kreisverband mit einer kurzen Vorstellung präsentieren konnten. Harald Leibrecht eröffnete den Abend mit einem Abriss über die politische Lage in Deutschland hinsichtlich der Bankenkrise. Im Zentrum seiner Kritik stand klar die katastrophale Informationspolitik des Finanzministers und das Versagen der Bankenaufsicht. Sowohl Steinbrück als auch Bankenaufsicht hätten jeden Weitblick vermissen lassen. Die FDP weist schon lange auf Probleme bei dieser hin: Guido Westerwelle fordert eine Art „Stiftung Warentest“ für Banken und Produkte – zum besseren Schutz der Anleger. Leibrecht ging aber auch auf den drohenden Dauerwahlkampf bis zur nächsten Bundestagswahl ein, der mit dem Rücktritt von Kurt Beck eröffnet worden wäre. „Einen Dauerwahlkampf kann sich Deutschland nicht leisten und einen Haushalt mit 10,5 Mrd. Euro Nettoneuverschuldung genauso wenig!“, so Leibrecht weiter. „Hier ist wohl kaum von einem Sparhaushalt zu sprechen. Der Haushalt 2009 sei die Fortsetzung der rot-schwarzen Schuldenpolitik. Bessere Zeiten wurden nicht genutzt, um Schulden abzubauen.“ Auch auf die Beteiligung deutscher Soldaten in Afghanistan ging Leibrecht ein: „Würde man Afghanistan wieder sich selbst überlassen, würden die alten Kräfte wieder an die Macht kommen und das Land in Terrorismus versinken.“ Dieser Terrorismus stellte eine ernsthafte Bedrohung für die westliche Welt dar.

Auch zahlreiche Ehrungen standen auf dem Programm. Dr. Jan B. Rittaler (Marbach) wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft in der FDP geehrt; Iris Heuschele-Ditting (Ludwigsburg), Irmgard Reichert (Möglingen), die beiden Brüder Friedrich und Wilhelm Haag (Ludwigsburg) und Hanspeter Gramespacher (Ludwigsburg) für 40 Jahre Mitgliedschaft in der FDP.

Auf dem Programm stand zudem die Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten zum Landeshauptausschuss 2009 und 2010, die Wahl eines Delegierten und Ersatzdelegierten zum Bundesparteitag Abteilung I. (Eisheiliger) und die Wahl der Delegierten und Ersatzdelegierten zur Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste für die Bundestagswahl am 22. November 2008 in Freiburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind mit * markiert.