Schloss Kaltenstein

Wie geht es eigentlich mit dem landeseigenen und nach wie vor leer stehenden Vaihinger Wahrzeichen Schloss Kaltenstein weiter?
Der Landesbetrieb Vermögen und Bau sprach jüngst von „Impulsen aus der Gastronomie“ für einen dortigen Hotel- und Gaststättenbetrieb. Die FDP/DVP-Fraktion im Landtag wollte es von der Landesregierung dann doch etwas genauer wissen und reichte eine Kleine Anfrage ein. Antwort in Drucksache 16/3265: Gesucht werde ein Betreiber, der „sofort und nachhaltig“ in das sanierungsbedürftige Schloss investiere – dem Vernehmen nach wird mit einem Sanierungsbedarf von mindestens 18 Millionen Euro kalkuliert – und dafür das Erbbaurecht erhalte. Konkrete Interessenten gibt es laut der Stellungnahme des Finanzministeriums aber keine. In der VKZ waren vergangenes Wochenende Gerüchte über potenzielle Interessenten zu lesen.
 
Wer auch immer sich unserem Schloss als Investor annehmen wird: Wir drücken die Daumen und wünschen so wenig „bürokratische Hindernisse“ durch das Land wie möglich! Es wäre wahrlich eine Schande, würde man das Schloss weiterhin dem Verfall anheim fallen lassen, wie es das Land seit dem Auszug des CJD getan hat.
 
Wer die Antwort auf die kleine Anfrage der FDP/DVP-Fraktion im Wortlaut nachlesen möchte: https://www.landtag-bw.de/files/live/sites/LTBW/files/dokumente/WP16/Drucksachen/3000/16_3265_D.pdf