Archive for Juni, 2012

Eine Ära geht zu Ende: Hans-Erich Pflugfelder tritt aus gesundheitlichen Gründen als Schatzmeister des FDP-Ortsverbands Freiberg-Ingersheim-Pleidelsheim zurück

Sorry, but you do not have permission to view this content.

Öffentliche Mitgliederversammlung des FDP Ortsverbandes Vaihingen-Stromberg

Erfahren Sie, wofür sich die FDP einsetzt, und teilen Sie uns mit, was wir für Sie tun können“, mit diesen Worten hatte der Vorsitzende des FDP Ortsverbandes Roland Zitzmann aus Aurich Mitglieder und Interessierte zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung eingeladen.

 

Ein halbes Jahr nach der Wahl des neuen Vorstandes zog er mit einer eindrucksvollen Präsentation eine erste Bilanz. Eines seiner Ziele ist, durch öffentliche Veranstaltungen und Diskussionsforen die Bürger aller Stadteile und Gemeinden des Ortsverbandes anzusprechen. Dies ist für Vaihingen durch die Vorstandsmitglieder Jörg Dutt, Dagmar Holzberg und Fritz Wahl gegeben. Die Gemeinden werden durch Ingrid Kappesser-Ebert aus Eberdingen-Nussdorf, Jochen Nigge aus Sersheim und Heiner Bierbrodt aus Sachsenheim repräsentiert.

 

Zum Thema „Erneuerbare Energien“ führte der FDP Ortsverband gut besuchte Besichtigungen der Biogasanlage Ensingen und der Baustelle des Wasserkraftwerks an der Enz durch. In der Planung zu diesem wichtigen Thema sind der Besuch einer Solaranlage und einer Windkraftanlage, die sicher ebenso großes Interesse wecken werden. In der Kernstadt ist ein Rundgang zu Neubauten und städtebaulichen Maßnahmen unter sachkundiger Führung von Prof. Gustl Lachenmann geplant.

 

Erfahren Sie, wofür sich die FDP einsetzt …“ Für 2013 und 2014 hat sich der Vorstand Rundgänge durch die 8 Ortsteile Vaihingens mit ihren Ortsvorstehern und Ortschaftsräten vorgenommen. Die Mandatsträger der FDP Fraktion möchten sich die Themen der Teilorte anhören und mit den Bürgern ins Gespräch kommen, die bekanntlich wegen der Abschaffung der unechten Teilortswahl nach der nächsten Kommunalwahl kein garantiertes Mandat mehr für ihren Ort im Gemeinderat bekommen werden.

 

Turnusgemäß berichteten die Gemeinderäte von ihrer Arbeit. Hier wurde v.a. von dem aktuellen Stand des Antrags der FDP berichtet, „ die Situation für ältere und behinderte Bürger in der Vaihinger Fußgängerzone zu verbessern“, sowie von dem weiteren Antrag, den Weg vom Baresel -Neubaugebiet zur Realschule als Fahrrad- und Fußweg auszubauen. Die Fraktion unterstützt die großen Anstrengungen der Stadt, die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren und die Ganztagesbetreuungen in Kitas und Schulen zu erweitern.

Kreisrätin Helga Eberle berichtete in Absprache mit Kreisrat Dr. Rüdiger Holzberg von wichtigen Themen des Landkreises, z.B. der Problematik, den europäischen Beschluss zu „Inklusion“ umzusetzen.

 

Von der Aufforderung „… und teilen Sie uns mit, was wir für Sie tun können!“ fühlten sich Hannelore und Peter Conradt angesprochen und nannten Themen, die die Mitglieder des Gemeinderats in verschiedenen Ausschüssen einbringen werden

Öffentliche Mitgliederversammlung des FDP Ortsverbandes Vaihingen-Stromberg

„Erfahren Sie, wofür sich die FDP einsetzt, und teilen Sie uns mit, was wir für Sie tun können“, mit diesen Worten hatte der Vorsitzende des FDP Ortsverbandes Roland Zitzmann aus Aurich Mitglieder und Interessierte zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung eingeladen.

Ein halbes Jahr nach der Wahl des neuen Vorstandes zog er mit einer eindrucksvollen Präsentation eine erste Bilanz. Eines seiner Ziele ist, durch öffentliche Veranstaltungen und Diskussionsforen die Bürger aller Stadteile und Gemeinden des Ortsverbandes anzusprechen. Dies ist für Vaihingen durch die Vorstandsmitglieder Jörg Dutt, Dagmar Holzberg und Fritz Wahl gegeben. Die Gemeinden werden durch Ingrid Kappesser-Ebert aus Eberdingen-Nussdorf, Jochen Nigge aus Sersheim und Heiner Bierbrodt aus Sachsenheim repräsentiert.

Zum Thema „Erneuerbare Energien“ führte der FDP Ortsverband gut besuchte Besichtigungen der Biogasanlage Ensingen und der Baustelle des Wasserkraftwerks an der Enz durch. In der Planung zu diesem wichtigen Thema sind der Besuch einer Solaranlage und einer Windkraftanlage, die sicher ebenso großes Interesse wecken werden. In der Kernstadt ist ein Rundgang zu Neubauten und städtebaulichen Maßnahmen unter sachkundiger Führung von Prof. Gustl Lachenmann geplant.

„Erfahren Sie, wofür sich die FDP einsetzt …“ Für 2013 und 2014 hat sich der Vorstand Rundgänge durch die 8 Ortsteile Vaihingens mit ihren Ortsvorstehern und Ortschaftsräten vorgenommen. Die Mandatsträger der FDP Fraktion möchten sich die Themen der Teilorte anhören und mit den Bürgern ins Gespräch kommen, die bekanntlich wegen der Abschaffung der unechten Teilortswahl nach der nächsten Kommunalwahl kein garantiertes Mandat mehr für ihren Ort im Gemeinderat bekommen werden.

Turnusgemäß berichteten die Gemeinderäte von ihrer Arbeit. Hier wurde v.a. von dem aktuellen Stand des Antrags der FDP berichtet, „ die Situation für ältere und behinderte Bürger in der Vaihinger Fußgängerzone zu verbessern“, sowie von dem weiteren Antrag, den Weg vom Baresel -Neubaugebiet zur Realschule als Fahrrad- und Fußweg auszubauen. Die Fraktion unterstützt die großen Anstrengungen der Stadt, die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren und die Ganztagesbetreuungen in Kitas und Schulen zu erweitern.

Kreisrätin Helga Eberle berichtete in Absprache mit Kreisrat Dr. Rüdiger Holzberg von wichtigen Themen des Landkreises, z.B. der Problematik, den europäischen Beschluss zu „Inklusion“ umzusetzen.

Von der Aufforderung „… und teilen Sie uns mit, was wir für Sie tun können!“ fühlten sich Hannelore und Peter Conradt angesprochen und nannten Themen, die die Mitglieder des Gemeinderats in verschiedenen Ausschüssen einbringen werden.

Dagmar Holzberg                                                 Vaihingen, 11.06.2012

Schriftführerin und Pressesprecherin

Integration – Ein grundliberales Thema

v.l.: Tufan Tok, Alexander Schopf

Tufan Tok: „Für uns Liberale steht der Mensch im Mittelpunkt.“

Bei der Veranstaltung des FDP Ortsverbands Strohgäu konnte der stellvertretende Vorsitzende Alexander Schopf am 5. Juni 2012 im Restaurant Krone in Gerlingen vor zahlreichen Parteifreunden Herrn Tufan Tok, den Kreisvorsitzenden der Jungen Liberalen Ludwigsburg, begrüßen, der zum Thema Integration referierte. Tok, selbst Nachkomme türkischer Einwanderer in der dritten Generation, konnte aus seinem reichen Erfahrungsschatz aus erster Hand berichten und konzentrierte sich so in seinem Vortrag weitestgehend auf den Komplex der türkischstämmigen Migranten im Land.

Tok forderte für Deutschland eine Willkommenskultur, wie etwa in den USA. „Für uns Liberale steht der Mensch im Mittelpunkt. Hier muss in Deutschland ganz neu gedacht werden.“so Tok. Integration sei ein wichtiges gesellschaftliches Thema. Am 30. Oktober 1961 wurde das Anwerbeabkommen mit der Türkei geschlossen. 1961 lebten 3.000 Türkischstämmige in Deutschland, heute seien es 3 Mio. von insgesamt 16 Mio. Migranten, so Tok. Im Kreis Ludwigsburg lebten im Jahre 2010 über 19.000 Türkischstämmige, was einem relativ geringen Anteil an der Bevölkerung von 3,7 % entspricht. Dem Demographischen Wandel könne nur mit weiterer Einwanderung entgegengewirkt und dieser großen Fragestellung des 21. Jahrhunderts mit Einwanderung begegnet werden. Gerade das Thema Fachkräftemangel würde in den kommenden Jahren noch bedeutender werden.

Auch forderte Tok ein Fördern der Migranten, aber gerade auch das Fordern müsse genauso im Vordergrund stehen, da das eine ohne das andere nicht funktioniere. Den Schlüssel zu gelungener Integration sieht Tok daher klar in Bildung und dem Erlernen der deutschen Sprache.

Alexander Schopf rief die Arbeit der ehemaligen Justizminister Corinna Werwigk-Hertneck und Prof. Dr. Ulrich Goll MdL in Erinnerung, die als Integrationsbeauftragte der damaligen Landesregierungen tätig waren und das Land in Punkto Integration voranbrachten. „Ich persönlich halte den Beschluss „Integration macht Baden-Württemberg erfolgreich“ aus 2007 für noch immer wegweisend. Es war die FDP im Land, die sich des Themas annahm, da wir dessen herausragende Bedeutung und die damit verbundenen Chancen erkannt hatten.“

Alexander Schopf

Stv. Ortsvorsitzender